Wissenschaftliche Studien/Tierproben

Studien, welche Laboruntersuchungen im IKC, in der HAD oder in der AKI implizieren, müssen dort jeweils angemeldet werden. Für diese Laboruntersuchungen werden eigene Einsendererkennungen definiert und Auftragskarten parametriert. Dieses Vorgehen erleichtert Ihnen die Arbeit bei der Auftragserteilung und Dokumentation der Ergebnisse und schafft Sicherheit über die Methodenkonstanz. Sie erhalten bei Bedarf Kopien von Zertifikaten über Qualitätskontrolle und Akkreditierung. Dieses Vorgehen sichert auch, dass die wissenschaftlich motivierten Laboruntersuchungen nicht zu Lasten des Budgets der allgemeinen Patientenversorgung im USZ durchgeführt werden. Die Abrechnung der Studien erfolgt zu vorher verabredeten Tarifen, welche die Realkosten der Untersuchungen, die finanzielle Unterstützung der Studie durch Drittmittel oder Sponsoren und die wissenschaftliche Beteiligung von Wissenschaftlern des IKC, der HAD, bzw. der AKI am Projekt berücksichtigen.

Für die Anmeldung von Studien, wenden Sie sich bitte an die Studien-Verantwortlichen des IKC,
Tel. +41 44 255 95 44 oder studies.ikc@usz.ch, der HAD, Tel. +41 44 255 22 06 oder der AKI,
Tel. +41 44 255 12 00. Bitte melden Sie die Studie mindestens drei Wochen vor Beginn an, damit die notwendigen administrativen und organisatorischen Arbeiten unternommen werden können. Sofern Sie die Unterstützung einer Studie durch Drittmittel oder Sponsoren beantragen, wenden Sie sich bitte bereits in diesem Frühstadium für die Kostenplanung an das IKC, bzw. die HAD, bzw. die AKI. Gleiches gilt, wenn für spezielle Parameter neue Methoden eingeführt werden müssen, wozu die Mitarbeiter des IKC, bzw. der HAD oder der AKI bei entsprechender Honorierung durch Koautorenschaften gerne bereit sind.

Tierproben

Das IKC bietet für Tier-Studien die Analyse von enzymatisch, photometrisch oder amperometrisch bestimmten Analyten aus Plasma an. Das in der nachfolgenden Tabelle dargestellte Parameterspektrum erlaubt eine grobe Abschätzung über das Vorliegen von Erkrankungen oder Krankheitsmanifestationen des Herzens, der Skelettmuskulatur, der Leber, der Niere, der Knochen, des Elektrolyt-, Lipid- und Glukosemetabolismus. Diese Analyten sind im in zahlreichen Blutproben von Mäusen und Ratten mit guten und plausiblen Resultaten untersucht worden und sind vermutlich auch für die Untersuchung von Proben anderer Tiere unproblematisch. Bei anderen Analysen müssen Einzelerfahrungen gesammelt werden, weshalb vor Beginn einer Studie bzw. Messungen mit dem IKC Rücksprache gehalten werden muss. Insbesondere bei immunologischen Methoden ist wegen der nicht ausreichenden oder nicht linearen Kreuzreaktivität der Antikörper der speziesfremde Einsatz problematisch.

Für kleine Tiere wie Mäuse kann das geforderte Plasmavolumen ein Hindernis darstellen. Um das benötigte Volumen zu erreichen, kann das Plasma 1 + 1 mit bidest. H2O verdünnt werden. Dabei sinkt allerdings bei Mäusen der Normwert für die gamma-GT unter die Messgrenze, so dass nur erhöhte Plasmaaktivitäten quantifiziert werden können. Für alle anderen in der Tabelle genannten Analyten ist unsere Analytik sensitiv genug, um auch in verdünnten Mäuseproben Normalwerte messen zu können.
Leider können wir nicht für alle Tierspezies Referenzbereiche zur Verfügung stellen und verweisen dafür auf die Literatur. Die Referenzbereiche einiger Analyten können bei speziell inzestuös gezüchteten (Mäuse-)Stämmen beträchtlich variieren. Für verschiedene dieser definierten Mausstämme werden zurzeit Normbereiche einiger chemischer Analyten erstellt, die hier abgefragt werden können. Wir empfehlen ausserdem die Untersuchung zusätzlicher Proben einer (unbehandelten) Kontrollgruppe, mit welchen die Werte der experimentellen Gruppe verglichen werden können. Für transgene Tiere sind die nicht-transgenen littermates die bestgeeigneten Kontrollen.

Für die Analyse von Tierproben wenden Sie sich bitte vorgängig ans IKC unter Tel. +41 44 255 95 44, damit wir mit Ihnen das für Sie zugeschnittene Analysenspektrum und das Studienprotokoll erarbeiten bzw. im Hinblick auf die Machbarkeit evaluieren können. In diesem Zusammenhang wird analog dem Procedere für klinische Studien das Projekt dokumentiert und der Tarif festgelegt. Anfragen für weiterführende Diagnostik an Tierproben, die nicht in beiliegender Tabelle aufgeführt sind, können ebenfalls telefonisch ans IKC gerichtet werden.

Mausproben (PDF)