Probengefässe

Die Farbcodierung auf den Auftragskarten und im Kisim informiert über die zu verwendenden Röhrchen mit speziellen Zusätzen für bestimmte Untersuchungen.

Liste der Vacutainer-Typen

Vacutainer (PDF)

Richtige Reihenfolge bei der Blutprobengewinnung beachten (Clinical and Laboratory Standard Institute (CLSI, früher NCCLS)  H3-A6 Richtlinie (2007):

  1. Blutkulturen
  2. Gerinnung*
  3. Serum (unabhängig ob +/- Gel oder +/- Gerinnungsaktivatoren)
  4. Heparinat-Plasma/-Vollblut
  5. EDTA-Plasma/-Vollblut
  6. Fluorid/Oxalat-Plasma (Glykolyse-Inhibitoren)

*Ist das Citratröhrchen für die Gerinnungsdiagnostik das erste oder einzige Röhrchen, wird zuvor die Entnahme eines Leer- oder Citratröhrchens, welches verworfen wird, empfohlen. Damit wird die Kontamination mit Gewebsthromboplastin verhindert.

 

Urin

  • Spontanurin: Urinbecher mit Schraubdeckel (USZ. Best.-Nr. 102-053) oder Urin-Vacutainer (siehe oben).
  • 24-Stunden-Sammelurin: Weithalsflasche für 24h Urin (zu beziehen am IKC Schalter). Nach sorgfältigem Mischen ca. 100 ml-Portion in Urinbecher mit Schraubdeckel abfüllen.
  • Spurenelemente im Urin: Kompletter 24-Stunden-Urin in speziellen gereinigten Weithals-Flaschen mit Schraubdeckel ins Labor bringen.

 

Faeces

Stuhlportion in Becher mit Schraubdeckel.

 

Liquor, Dialysat, Punktate

 

In Vacutainern gemäss Farbcode der Auftragskarte. Für Liquoruntersuchungen beachten, dass Plastik-Vacutainer für Serumblut den Gerinnungsakzelerator CAT enthalten, weswegen sie insbesondere für die zytologische Liquoranalytik nicht geeignet sind. Bitte spezielle Liquorröhrchen verwenden (siehe Tabelle).